Suche nach: im gesamten Katalog nur in dieser Kategorie erweiterte Suche
Home : Partnerbereich : Was ist erlaubt, was nicht

THEMEN:
Anonymisierer:  
Tools für Webmaster, mit denen Daten (z.B. Referrer) manipuliert werden können (z.B. Anonymisier usw.) sind generell nicht gestattet. Bei Einsatz von Rotationen sollte zusätzlich darauf geachtet werden, daß mehrheitlich ein korrekter Referrer übergeben wird, von der Seite, in der das Werbemittel integriert wurde. Normale "Linkmaskierer" sind natürlich kein Problem.
(eingetragen am: Montag, 05.01.2009)
Banner testen ? Eigenklicks?:  
Wenn Sie sehen möchten, ob das Angebot Ihren Vorstellungen entspricht, besuchen Sie den Partnerprogramm-Betreiber hier: www.partnerprogramm-suchmaschine.de.
Wählen Sie Ihr Partnerprogramm und klicken Sie auf den Screenshot. Oder Sie klicken noch auf "Mehr Details: Banner, Links und Infos" und tragen dann oben bei "Ihr Username" "test" ein und klicken auf "Neuen HTML-Code generieren". Nun können Sie auf einen Banner klicken und der Klick wird beim User "test" registiert.
Eine weitere Möglichkeit wäre der Einbau des Banners / Textlinks mit dem Benutzernamen / Id=test! Bitte klicken/testen Sie Ihre Banner NICHT mit Ihrer ID, da dies dann als Eigenklick gewertet wird und untersagt ist!
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Darf ich ein Bannerprogramm / Bannerrotation nützen?:  
Gerade bei großen Seiten lohnt es sich, einen sogenannten Bannerrotator zu nehmen, wir empfehlen hier BannerPlus (Bannertausch) und Adcycle (Bannerrotator), da es bei diesen beiden Programmen die Tests am erfolgreichsten waren. Es gibt leider aber auch einige Bannerprogramme, die den Referrer nicht immer korrekt weitergeben können und so nicht kompatibel mit SuperClix sind - am besten vorher beim Anbieter (nicht bei uns) nachfragen, ob der Referrer immer (!) korrekt weitergegeben wird oder ob ein Reload stattfindet bei Klicks (Reload = Kein Referrer !). Bitte beachten Sie, dass die URL als Referrer übergeben werden muss (!), wo genau der Banner eingeblendet wurde, ein Referrer, der nur zum Rotator führt, ist nicht zulässig. (Es sei denn, Sie geben SuperClix einen vollwertigen Kontroll-Zugang, damit genau nachvollzogen werden kann, wo der Banner eingeblendet wurde).
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Darf man Banner in Cash- und Surfdienste einbinden ?:  
Aufgrund der (oft, nicht immer) sehr schlechten Qualität der Besucher, die die Cash- und Surfscripte (z.B. Cashmails, Cashbanner, Pay for Surf, Pay for Click, Pay for View, automatische Surfrotatoren, automatisch generierte Template-Seiten, Startseiten, Google Adwords, Forced Klicks, Twitter, Youtube, Facebook, Surfbars usw.) nützen, ist der Einsatz von allen Klick- und Aktiv-Partnerprogrammen in diesen Diensten absolut NICHT gestattet. Grundsätzlich dürfen alle Klick- und Aktiv-Partnerprogramme nicht in anderen Internet-Diensten integriert werden, bei dem Surfer, Gruppen oder Webmaster Geld, Credits oder Punkte und vergleichbare Vergütungen bekommen. Sale- und Lead-Programme sind von dieser Regelung ausgenommen, diese dürfen eingesetzt werden, es sei denn, der Betreiber verbietet dies ausdrücklich. Falls Sie mit einem Account nur Cash- und Surfdienste bewerben, kann der Account nach Rücksprache mit dem Support als "Sonderfall" eingestuft werden, dann können Sie auch zusätzlich neben reinen Pay-per-Lead und Pay-per-Sale auch Kombi-Partnerprogramme nützen, wobei dann eben der Lead oder Sale vergütet wird.
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Dürfen Banner auf in einen Bannertausch eingebunden werden?:  
Wenn Sie einen unserer Partnerprogramm-Betreiber in einen Bannertausch einbinden, wird dieser auf vielen verschiedenen Seiten angezeigt, auf die Sie keinerlei Einfluss haben. Da der Banner aber mit Ihrer ID angezeigt wird, sind Sie voll dafür verantwortlich, auf welchen Seiten der Banner des Partnerprogramm-Betreibers zu sehen ist. Sollte eine der Seiten nicht den Regeln oder Beschränkungen der Partnerprogramm-Betreiber entsprechen müssen wir Ihren Account sperren! Wir empfehlen Ihnen also, keinerlei Banner unserer Partnerprogramm-Betreiber in Bannertauschsysteme oder ähnliches einzubinden.
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Dürfen Partnerprogramm als eMails u. Spam verschickt werden ?:  
Grundsätzlich dürfen in eMails usw. nur reine Pay-per-Sale oder Pay-per-Lead-PP genützt werden, wenn von Partnerprogramm-Betreiber nicht ausdrücklich verboten. Spam in eMails, Foren, Newsgroups, Communities oder nicht eigenen Seiten ist nicht erlaubt und führt zur Sperrung.
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Dürfen Partnerprogramme weitervermarktet werden ?:  
Grundsätzlich dürfen Partnerprogramme auch weitervermarktet werden (z.B. Bonusportale und eigener Pay4-Vermarkter usw.), außer:
- Pay per Klick und Aktiv
- bei Pay per Sale-Partnerprogrammen, bei denen der Betreiber dies ausdrücklich ausschließt (jeweils ersichtlich bei den einzelnen Partnerprogrammen auf der Werbemittel-Seite in den Beschränkungen)
- bei Pay per Lead nur, wenn der Betreiber eine Weitervermarktung bzw. Rückvergütung ausdrücklich zulässt
- Der Account muss nach der Partner-Anmeldung und vor der Bewerbung als Sonderfall beim Support gemeldet werden

Details zu den Vergütungsarten Klick, Aktiv, Lead und Sale hier
Der Export für Weitervermarktung und Bonusportale ist mit SubIds möglich, um automatisch Provisionen auszulesen und diese den eigenen Mitgliedern zuzuordnen, Details bei SubIds und Export Programme bei denen eine direkte Weitervergütung erlaubt ist, finden sich in der Partnerprogramm Suchmaschine
(eingetragen am: Montag, 11.06.2007)
Eigene Einkäufe - selbst kaufen über den eigenen Link ?:  
Im Normalfall einfach über den eigenen SuperClix-Link selbst, es sei denn, der Betreiber verbietet das in seinen Beschränkungen. Aber Achtung: Natürlich keine Fake-Anmeldungen (also mit falschen Daten), Fake-Bestellungen und natürlich keine mehrfach eigenen Anmeldungen.
(eingetragen am: Donnerstag, 26.10.2006)
Gutscheine für Affiliate-Partner:  
Da es international, als auch im deutschen Markt ein extremer "Gutschein-Spam" stattfindet, gelten für Gutschein-Links spezielle Regeln bei SuperClix, wenn man Gutschein-Links und Gutschein-Codes nutzen möchte:
- Abgelaufene Links / Gutscheine müssen ersetzt/entfernt werden
- Gültig bis (mit korrektem Enddatum) + Bedingungen (z.b. Mindestbestellwert) müssen beim Gutscheincode deutlich sichtbar sein
- Betreiber, die keine Gutscheine (mehr) bereitstellen, müssen komplett entfernt werden, auch für SEO/SEA & SEM
- Gutscheincodes müssen ohne Cookiesetzung für Besucher sichtbar und kopierbar sein, d.h. der Affiliate-Link zum Betreiber darf nur freiwillig anklickbar sein (keine Frames, Popups, Postview, Frames usw.)
- Es dürfen nur von SuperClix bereitgestellte Gutscheine verwendet werden, also z.b. keine Gutscheincodes, die man offline, andere Online-Kanäle, Newsletter usw. zufällig erhalten hat
- Gutscheine gibt es auch per RSS-Feed unter http://clix.superclix.de/api/rss/gutscheine.php?id=test (Da automatisierte Gutschein-Affiliates die Regeln nicht einhalten können, gibt es derzeit keine Gutschein-API via CSV oder XML)

(eingetragen am: Freitag, 16.03.2012)
Hinweis bezüglich Exit-Pop-Ups:  
Aufgrund eines aktuellen Urteils bitten wir darauf zu achten, dass Ihre Webseiten, in denen Superclix-Links oder Banner von Partnerprogrammen eingebunden werden, keinerlei Exit-Popup-Fenster bzw. Popfenster mit weiteren Folgepopups enthält, da diese als wettbewerbswidrig eingestuft werden und somit NICHT beim Partnernetzwerk aufgrund der Nutzungsbedingungen §§13 Abs. 1-3 teilnehmen dürfen.
Definition:
- Exitpopup: zusätzliches Browser-Fenster, dass sich beim Verlassen Ihrer Seite öffnet.
- Einfaches Popup: zusätzliches Browser-Fenster, dass sich beim Betreten Ihrer Seite öffnet
- Popup mit Folgepopup: Beim Schliessen des einfaches Popups öffnet sich ein weiteres Popup usw.

Fazit für Partner und Partnerprogramm-Betreiber:
Bitte alle Exit-Fenster und Popup, die in Folgepopups enden, entfernen ! Einfache Popups (ohne Folgepopups) sind natürlich auch weiterhin zugelassen. Bei Betreiberseiten gilt eine zusätzliche Beschränkung von maximal 1 Popup, ebenso wie bei Affiliate-Partnern, um die Stamm-Besucher nicht zu vergraulen...;-)
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
InAds, Frames:  
Sogenannte "InAds" stellen Webseiten nur teilweise dar und scrollen automatisch über diese in einem kleineren Bereich als Werbemittel. Grundsätzlich NICHT gestattet bei SuperClix für alle Partnerprogramme und Werbemittel gemäß den Nutzungsbedingungen ist der Einsatz von Werbemitteln, die die komplette Webseite des Betreibers in Frames oder "InAds" nur teilweise oder verkleinert darstellen, selbst wenn diese scrollbar sind oder automatisch gescrollt werden. Bei Frames: Ausnahmen gibt es nur, wenn genau diese Werbemittel unverändert angeboten werden, "InAds" werden grundsätzlich NICHT angeboten und sind auch nicht gestattet.
(eingetragen am: Montag, 05.01.2009)
Popup, Exit, Frames u. Java-Konsolen ?:  
Grundsätzlich dürfen SuperClix Partnerprogramme nur in Popups und Frames genützt werden, wenn ein sog. Link für Popups / Popup-Generator bereitsteht und Popups / Layer vom Partnerprogramm-Betreiber nicht ausgeschlossen wurden. Als Link dazu ist nur der vorgegebene Popup-Link von SuperClix zu nutzen.
- Mindestgröße Layer & Popups: 800 x 600 Pixel, diese müssen voll und komplett scrollbar sein (nicht nur links und rechts).
- Zudem kommt es auch darauf an, daß auch Bestellungen aus dem Popup/Layer generiert werden können.
- Die Fenster aus dem Popup müssen auch von Laien schliessbar sein, also kein Fullscreen oder Fake-Fenster, dass nur mit ALT und F4 schliessbar ist.
- Im kompletten Angebot sollte es nicht mehr 1 Popup oder Layer geben (Benutzerfreundlich)
- keinesfall irgendwelche Exit- oder Folgepopups
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Sind Bannerlisten/Toplisten erlaubt ?:  
Ob einzelne Partnerprogramm-Betreiber Banner- und Linklisten verbieten, steht jeweils in den Beschränkungen der Partnerprogramm-Betreiber. Wenn diese es explizit verbieten, ist der Einbau von KLICK, AKTIV und LEAD Partnerprogrammen in Bannerlisten (auch Toplisten usw.) nicht erlaubt!
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Was ist eine Klickaufforderung - ist es erlaubt ?:  
Nein, Aufforderungen wie "Bitte meinen Partnerprogramm-Betreiber besuchen, damit ich diese Seite finanzieren kann", Fake-Links, irreführende Links, Spenden- oder Bettel-Seiten usw. sind absolut unzulässig (aber einfacher Texthinweis "Werbung" oder "Sponsor" ist erlaubt und erwünscht). Entweder der Besucher interessiert sich dafür (und nützt die Seite des Partnerprogramm-Betreibers aktiv) oder auch nicht - Es ist untersagt zusätzliche Informationen, Texte oder Bilder zu dem vorgegebenen Link einzubauen sowie Freunde, Nachbarn oder Familie zum Klicken auffordern.

Ausnahme:
Pay-per-Sale/Lead, die NICHT für Klicks, sondern für Bestellungen oder Anmeldungen zahlen, es sei denn, der Partnerprogramm-Betreiber verbietet es. Mehrfache Klicks oder mehrfache Provisionen eines Besuchers bei Klick-/Aktiv-Programmen führt zu einer kompletten Stornierung dieser Klicks und kann zu einer Sperre führen!
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)
Übersicht:  
- Eigenklicks - egal von wo aus!
- Klick,-Anmeldeaufforderungen
- Codeveränderung, unerlaubte/geänderte Textlinks
- Verstoß gegen die Beschränkungen der Partnerprogramm-Betreiber
- Einbau von KLICK / AKTIV / LEAD Programme in Mail-,Cash- und/oder Paid4 Seiten
(eingetragen am: Montag, 29.11.2004)